EKZ Cross Tour Eschenbach

 

Die Strecke war vereist und pickelhart. Ich startete gut und konnte mich gleich ans Hinterrad von Loris Rouiller hängen. Nach der ersten Abfahrt war hinter den 5 ersten ein grosses Loch. Ich orientierte mich nach vorne und konnte zum viertplatzierten Luca Schätti aufschliessen. Luca und ich fuhren fast das ganze Rennen zusammen auf Position 4 und 5. In einer kleinen Abfahrt stützte ich leider und die Kette fiel raus. So verlor ich einige Sekunden und verpasste somit auch den Anschluss zu Luca. Schlussendlich wurde ich 5 er.

 

Mit diesem Rennen bin ich sehr zufrieden und bin zuversichtlich für                              

die letzten Radquerrennen der Saison.

 


UCI Welt Cup Zeven

 

Dieses Wochenende startete ich an meinem letzten Welt Cup dieser Saison. Die Strecke lag mir super und ich freute mich riesig. Der Start war um 10:00 und es war eisig kalt. Am Start stürzten vor mir leider einige Fahrer und ich musste stark abbremsen. Daher war ich im letzten Drittel des Feldes. Ich hatte auch schon einen großen Rückstand auf die Spitze. Ich fand aber einen guten Rhythmus und überholte Fahrer um Fahrer. Ich fühlte mich super und hatte sehr viel Spass. Schlussendlich wurde ich 30er von 60. Mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden und konnte an meinem letzten Welt Cup eine gute Leistung zeigen.

 


Abgesagt - UCI World Cup Koksijde (Belgien)

 

Wir reisten am Freitagmittag an und übernachteten in Luxemburg. Am Samstagmorgen fuhren wir weiter nach Koksijde. Am Nachmittag drehten wir einige Runden auf der Strecke. Die Strecke war super cool zu fahren, etwa die hälfte war in Sanddünen. Wir suchten uns die besten Linien durch den Sand und freuten uns riesig auf das Rennen.

 

Am Sonntagmorgen schien alles noch in Ordnung zu sein. Wir drehten nochmals eine Runde auf der Strecke. Es windete sehr stark auf der Zielgeraden, wir machten uns darüber aber keine Gedanken. Wir wuschen unser Velo und bereiteten uns auf das Rennen vor. Kurz nachdem wir vom Einfahren zurückkamen und gerade zum Start gehen wollten, wurde uns mitgeteilt dass alle Rennen abgesagt werden müssen. Wir waren ein bisschen schockiert und fuhren trotzdem mal zum Start. Als wir auf der Zielgeraden standen windete es so stark dass man nicht mal mehr fahren konnte. Sofort wurden wir von Sicherheitskräften weggeschickt und mussten das Gelände verlassen.

 

Ich freue mich auf den letzten Welt Cup in Zeven (Deutschland) welchen ich am Samstag bestreiten werde. Danach werde ich mich auf die Rennen in der Schweiz und vor allem auf die Schweizermeisterschaft konzentrieren.

 


Radquer Madiswil

 

Die Strecke war anspruchsvoll aber sehr toll zu fahren. Mein Start war um 11:30 und wir hatten 6 Runden zu absolvieren.

 

Ich konnte aus der ersten Reihe starten und konnte mich gleich an die vierte Position setzen. Als ich in der 3 Runde mein Velo wechselte, fing ich mir 10 Meter nach der Wechselzone einen Platten am Vorderrad ein und ich musste eine halbe Runde zu Fuss zurücklegen. Dadurch viel ich weit zurück. Danach versuchte ich so viele Fahrer wie möglich einzuholen und wurde Schlussendlich 11er.

 

Nun freue ich mich sehr auf den Welt Cup nächstes Wochenende in Koksijde, Belgien.

 


EKZ Cross Tour Hittnau

 

Dieses Wochenende fand in Hittnau der dritte Lauf der EKZ Cross Tour statt. Es herrschten winterliche Temperaturen von etwa 3 Grad und es schneite sogar.

 

Wir starteten um 10 Uhr und mussten 6 Runden in knöcheltiefem Schlamm und Morast absolvieren. Ich hatte einen guten Start und fuhr um den dritten Platz. Bis mitte Rennen war alles super und das Podest war immernoch möglich. Doch auf der 4 Runde wurde mein Tritt dann langsam schwer und ich wurde von einer 6 köpfigen Gruppe eingeholt. Ich konnte eigentlich gut mitfahren, doch als es dann gegen Ende des Rennens nochmal schneller wurde fehlte mir einfach die Kraft und ich musste abreissen lassen. Schlussendlich wurde ich 10er. Ich bin zufrieden und freue mich auf das Rennen nächsten Sonntag in Madiswil.

 

Weitere Fotos von der Schlammschlacht :

 


Radquer EM in Pont-Chateau

 

Am Freitagabend reisten wir mit dem Flieger nach Frankreich, genauergesagt nach Pont-Chateau. Nach einem angenehmen Flug waren wir dann etwa um 22:00 im Hotel und konnten uns erholen.

 

Am Samstag war die Streckenbesichtigung auf dem Programm. Die Strecke war sehr schnell mit einigen knackigen Anstiegen. Ich dachte die Strecke würde mir eigentlich sehr gut passen.

 

Unser Start war am Sonntag um 11:00. Ich konnte mich in der 4 Reihe einreihen und hatte keine schlechte Startposition. Ich war gut im Feld platziert und versuchte mein Tempo zu halten. Alles war gut bis der erste Ansteig kam. Von da an hatte ich keine Kraft mehr und mein ganzer Körper war überseuert. Ich versuchte möglichst wenig Zeit zu verlieren und meinen Rhytmus zu finden. Am Ende der 6 Runde wurde ich leider wegen der 80% Regel aus dem Rennen genommen. Es war sehr schaade und ich konnte mir nicht erklären was mit mir los war.

Ich sehe dies aber als eine sehr gute Erfahrung und freue mich auf den zweiten Teil der Quersaison.

 

Weitere Fotos :)

 

 


Radquer Welt Cup Valkenburg

 

Wir reisten am Samstagmorgen früh an, sodass wir die Strecke noch gut besichtigen konnten. Die Strecke war nicht vergleichbar mit einer aus der Schweiz. Es hatte sehr viele schräg Hänge und lange lauf Passagen.

 

 

 

Der Start war am Sonntag um 10:00. Ich fühlte mich gut und freute mich auf mein erstes Weltcup Rennen. Ich kam am Start sehr schlecht weg und verfing mich mit einem Italiener. So zog Fahrer um Fahrer an mir vorbei. Ich versuchte das Feld von hinten aufzurollen aber das Tempo war so hoch das ich keine Chance hatte.

Ich konnte mich wieder an eine Gruppe heranarbeiten und versuchte so viele Fahrer wie möglich einzuholen.

Schlussendlich wurde ich 45 er.

 

Ich bin nicht wirklich zufrieden aber es war eine sehr gute Erfahrung. Nun freue ich mich auf die Europameisterschaft

in Pont-Château nächste Woche und erhoffe mir ein etwas besseres Resultat.

 

Weitere Fotos :)


Internationals Radquer Steinmaur

 

Für mich war es das erste Rennen an welchem ich die Möglichkeit hatte UCI Punte zu sammeln. Ich hatte einen guten Start und konnte mich auf Position 4 setzten. Ich fuhr das ganze Rennen mit 2 Italiener. Wir verloren nicht viel Zeit auf den Führenden Luca Schätti und hatten Blickkontakt mit ihm und Rouiller.

 

Als ich in dritter Position der Gruppe war, stürtze der eine Italiener vor mir und ich verlor den Kontakt mit den anderen Italiener. Ich versuchte ihn einzuholen aber es gelang mir nicht.

 

Schlussendlich wurde ich vierter und konnte mir 2 UCI Punkte holen. Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf meinen ersten Welt Cup nächstes Wochenende in Valkenburg.

 

Zu den Fotos :)


EKZ Cross Tour Aigle

 

Ich war super motiviert und freute mich sehr auf das Rennen.

 

Der Start gelang mir nicht sehr gut aber ich konnte mich nachher gut nach vorne arbeiten. Es gab viele Rangeleien da das Rennen sehr schnell war und das Feld sehr nahe zusammenblieb. Danach fand ich mich in der Gruppe rund um den 4 Platz. Gegen Mitte des Rennens brach ich ein bisschen ein und musste abreissen lassen.

 

Ich konnte mich dann aber fangen und bin sehr zufrieden mit dem 7 Rang. Bei den Junioren wurde ich 3er.

 

Weitere Fotos :)

 


EKZ Cross Tour Baden

 

Der erste Lauf der internationalen Schweizer Radquerserie fand diesen Sonntag in Baden statt. Für mich war es das erste Rennen in der Kategorie U19, Amateur/Master.

 

Ich konnte in der ersten Reihe starten und erwischte einen super Start. Ich konnte mich gut positionieren und fühlte mich sehr gut. Doch bald einmal wurde mir das Tempo zu schnell und ich musste abreissen lassen. Ich versuchte meine Position so gut wie möglich zu halten. Schlussendlich wurde ich 12er und von den Junioren 5er.

 

Mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden und ich freue mich schon auf das zweite Rennen der EKZ Cross Tour am 02.10 in Aigle.

 

Zu den Fotos


Swiss Bike Cup Basel

 

Am Start waren 2 Runden auf der Pferderennbahn zu absolvieren. Ich konnte mich sehr gut positionieren und so fuhr ich an zweiter Stelle in den ersten Aufstieg und hatte keine Probleme mit der Spitze mitzugehen. 

 

Es bildete sich eine Spitzengruppe mit 5 Fahrern.

Als wir zusammen auf die zweite Runde gingen hatten wir nur einen kleinen Vorsprung auf die Verfolgergruppe. So versuchten wir diesen stets auszubauen, was uns gelang.

 

Erst im letzten Anstieg in der letzten Runde mussten Luca Schätti und ich abreissen lassen. Wir fuhren die letzte Runde zusammen fertig und keiner griff an. So kam es zu einem Sprint. Kurz vor der Zielgeraden hatte es einen kleinen Pumptrack der zu bewältigen war. Ich lancierte gleich danach den Sprint und fuhr auf dem vierten Platz ins Ziel.

 

In der Gesamtwertung des Swiss Bike Cup wurde ich 5er.

 

Ich bin sehr zufrieden meine Bike Saison so abschliessen zu können und mich nun auf die anstehende Quersaison vorzubereiten. Das erste Rennen ist am 18. September in Baden an der EKZ Cross Tour.


Jugend Europameisterschaft Graz

 

In der vergangenen Woche nahm ich mit der Nationalmannschaft an der Jugend-Europameisterschaft teil, welche vom 15. bis 19. August in Graz (AUT) stattfand.

 

An der Veranstaltung nahmen über 400 jugendliche Bikerinnen und Biker aus 22 Nationen teil.

 

Ich war einzel sowie im Team im Einsatz. Ich war mit Fiona Eichenberger und Luca Schätti im Team.

 

Team Time-Trail:

Wir mussten zusammen im Team eine kleine Runde absolvieren, um uns so für den darauffolgenden Tag einen möglichst guten Startplatz zu ergattern. Leider konnten wir unsere Leistung nicht ganz abrufen und wurden nur 22er. Doch dies hatte zum Glück noch keinen Einfluss aufs Gesamtklassement.

 

Team Relay:

Wir waren hochmotiviert und bereit alles zu geben. Jedes Teammitglied mussteeine grosse Runde absolvieren. Zuerst startete Luca und kam sogar als erstervon der ersten Runde zurück. Fiona konnte sich gegen die Knaben sehr gutdurchsetzen und kam etwa an 12 stelle zurück. Da wir das Mädchen an zweiter Stelle hatten konnte ich mich nun auf die Verfolgung der Mädchen machen. Ich konnte sehr viele überholen und so konnten wir das Rennen auf dem 6 Schlussrang beenden.

 

Combination-Race:

Am Morgen musste zuerst ein Technik Parcours absolviert werden bevor man dann am Nachmittag zum Rennen startete. Beim Üben auf dem Parcours konnte ich alle Elemente einwandfrei doch als es dann Ernst galt versagte mein Kopf. Es ging überhaupt nichts und ich konnte mich nicht konzentrieren. Schlussendlich beendete ich den Wettbewerb mit 5 Fehler. Das hiess für mich pro Fehler 20 Strafsekunden pro Fehler also insgesamt 1:40 min.

Ich versuchte das alles möglichst schnell zu vergessen und mich aufs Rennen zu fokussieren, was mir gut gelang. Da ich so viele Fehler musste ich mit 1:40 min Rückstand auf die Spitze auf Platz 85 starten. Ich konnte gleich nach dem Start die 20 s vorher gestartete Gruppe einholen doch es staute alles und man hatte keine Chance zu überholen. Das ganze Rennen musste ich hinter langsamen Fahren in der Abfahrt anstehen. In den Aufstiegen konnte ich aber immer sehr vielen Fahrer überholen was Schlussendlich zum 30. Schlussrang geführt hat. Mit dem Rang bin ich nicht zufrieden aber dafür mit meiner Leistung denn ich habe das ganze Rennen gekämpft und das Beste aus der Situation gemacht.

 

Marathon:

Der Start war auf einer langen Teerstraße. Ich konnte als 17er einstehen und hatte somit einen guten Startplatz. Gleich nach dem Start war ich schon ganz vorne und führte das Feld an. Ich wusste das ich im langen

Aufstieg nicht mit den Besten mitgehen kann, darum war es gut vorne in den Aufstieg zu fahren. Ich konnte aber sehr lange an der Spitze dranbleiben musste dann aber abreissen lassen und verlor einige Plätze. In der Abfahrt konnte ich meine technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und meinen 16 Rang ins Ziel  bringen.

 

Cross Country:

Es waren 3 grosse Runden zu absolvieren. Der Start gelang mir sehr gut und ich konnte fast mit der Spitze mitgehen. Ich fuhr dann aber bewusst meinen Rhythmus um später nicht einzubrechen. In der zweiten Runde

fühlte ich mich sehr gut und fuhr etwas schneller. Ich konnte mich bis in die Top 10 vorarbeiten. In der dritten Runde brach ich leider noch etwas ein und verlor ein paar Positionen. Schlussendlich wurde ich 15 er.

 

Dank meinen guten und konstanten Leistung wurde ich in der Gesamtwertung 12er. Da alle Teammitglieder immer super Leistungen erzielten wurden wir im Team Vize-Europameister.

 

Es war eine tolle Woche und ich konnte sehr vieles dazulernen. Ich möchte mich auch noch bei allen Helfern, Betreuern, Mechanikern und den Organisatoren bedanken es war einfach super :)

 

PS: Alle anderen Bilder findet ihr hier!

 


Qualifikation für die Jugend Europameisterschaft in Graz

 

Dank guter Leistungen in dieser Saison wurde ich von der Schweizer Nationalmannschaft für die Jugendeuropameisterschaft in Graz Aufgeboten.

 

Es findet vom 15. – 19. August jeden Tag ein Wettkampf statt. Die ersten 2 Tage wird im 3-er Team gefahren, bestehend aus 2 Knaben und einem Mädchen. Ich bin mit Fiona Eichenberger und Luca Schätti im Team. Am Montag steht das Team Time Trial auf dem Programm. Am Dienstag geht es mit dem Team Relay weiter. Am Mittwoch wird zuerst ein Parcour absolviert bei dem die Punkte zählen und woraus dann später die Startliste für das Rennen erstellt wird. Pro Fehler erhält man eine Zeitstrafe von 20s. Am Donnerstag wir ein Marathon gefahren bevor am Freitag mit dem Cross Country dann das Highlight der Woche folgt. Ich freue mich sehr auf diese Woche und bin hoch motiviert.

 

Hier noch ein Link zu der Homepage des Veranstalters.

Ihr findet dort auch Bilder und Live-Resultate.