EKZ Cross Tour Eschenbach / 10.12.2017

Der Start war um 11:20. Es begann zu scheinen und es wurde ziemliche rutschig. Ich bin sehr verhalten gestartet und tastete mich heran. Ich konnte aber immer mehr aufdrehen und war zwischenzeitlich auf Rang 5. Doch die hinter mir liessen nicht locker und holten mich ein. Leider konnten Sie mich auch gleich distanzieren. Ich wurde 7er. Ich denke dass meine Form wieder aufwärts geht. Nun steht noch die Schweizermeisterschaft am 14.01.2018 in Steinmaur an bevor ich mich auf die Bikesaison konzentriere.

 


UCI World Cup Zeven / 25.11.2017

Da es in Zeven die ganze Woche geregnet hatte, war die Strecke zum Teil komplett überflutet. In einigen Abschnitten musste man sich durch 10cm tiefen Schlamm kämpfen. Daher mussten viele Passagen wieder zu Fuss bewältigt werden.

 

Am Samstag um 10 Uhr ging es los. Ich hatte einen schlechten Start und musste Runde um Runde versuchen so viele Fahrer wie möglich einzuholen. Schlussendlich überquerte ich die Ziellinie erneut als 35er. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und kann sagen, dass ich alles gegeben habe.

 


UCI World Cup Bogense / 19.11.2017

Die Strecke in Bogense war direkt am Meer angelegt. Sie war extrem technisch mit vielen Laufpassagen aufwärts sowie abwärts. Diese versprach ein spannendes Rennen. Ich bin ein solides Rennen gefahren welches ich auf dem 35. Rang beendet habe.

 


Radquer Europameisterschaft Tàbor / 05.11.2017

Am Donnerstag reisten alle Schweizer Junioren und U23 Athleten und Athletinnen gemeinsam mit dem Swiss Cycling Bus nach Tàbor (Tschechien) an die Radquer Europameisterschaft. Somit konnten wir am Freitag die Strecke bereits das Erste mal besichtigen. Sie hatte einige Höhenmeter war aber trotzdem sehr schnell.

 

Am Sonntag war ich bereit alles zugeben und freute mich riesig auf das Rennen, auch wenn ich aus der letzten Reihe starten musste. Mit Glück konnte ich dem Sturz am Start ausweichen. Es war ein ziemliches Gerangel. Ich fühlte mich gut und konnte im Mittelfeld die ersten Runden absolvieren. Danach büsste ich etwas ein und beendete das Rennen auf dem 43 Rang. Ich war mit mir selber zufrieden, denn ich habe alles gegeben und hatte Spass. Ich durfte wieder viele Erfahrungen sammeln welche mich sicherlich weiterbringen werden.

  


EKZ Cross Tour Hittnau / 29.10.2017

Die Strecke in Hittnau war wie immer super und anspruchsvoll. Ich hatte ein gutes Gefühl auf der Streckenbesichtigung und war somit zuversichtlich fürs Rennen.

 

Doch schon am Start ging bei mir nicht viel. Ich versuchte jedoch alles aus mir herauszuholen und dranzubleiben. Doch Fahrer um Fahrer zog vorbei. Ich kämpfte gegen mich selber und wollte einfach nur dieses Rennen zu Ende fahren. Ich überquerte die Ziellinie ausserhalb den Top 20. Ich konnte mir nicht erklären wieso es nicht lief, doch ich muss jetzt nachvorne schauen. Nächstes Wochenende findet in Tàbor die Europameisterschaft statt.

 


UCI World Cup Koksijde / 22.10.2017

Am 18 Oktober reisten wir nach Luxemburg und übernachteten dort. Am nächsten Tag nahmen wir den letzten Teil der langen Reise in Angriff. Danach besichtigten wir die Strecke. Die Strecke ist 50% im Sand angelegt und somit technisch sehr anspruchsvoll.

 

Da wir aus der letzten Runde starten mussten war es nicht sehr einfach nach vorne zu kommen. Ich konnte die Sandpassagen immer sehr gut bewältigen und hatte Spass im Rennen. Das Rennen konnte ich Schlussendliche auf dem 31. Rang beenden. Ich war mit meiner Leistung zufrieden. Es war eine super Erfahrung gegen die besten der Welt ein Rennen zu fahren.

 


EKZ Cross Tour Aigle / 15.10.2017

Am 15.10.2017 reisten wir nach Aigle für den dritten Lauf der EKZ Cross Tour. Ich rechnete mir Chancen auf eine Top 5 Platzierung aus. Die Strecke lag mir gut und ich fühlte mich fit.

 

Um 11:20 ging es los. Ich hatte einen guten Start und konnte mich auf Position 2 einreihen. Doch schon bald verlor ich Position um Position. Ich fühlte mich von Runde zu Runde schlechter. Doch ich kämpfte bis am Schluss und beendete das Rennen schlussendlich auf dem enttäuschenden 13 Rang.  


EKZ Cross Tour Bern / 01.10.2017

Mit der EKZ Cross Tour wurde in Bern im Freibad Weyermannshaus erstmals ein Radquerrennen durchgeführt. Ebenfalls soll nächstes Jahr dort ein Radquer Welt Cup stattfinden. Die Strecke in Bern ist perfekt und ich hoffe das nächstes Jahr dort dieser Welt Cup stattfindet.

 

Am Sonntagmorgen musste ich das letzte mal an die Talentsichtigungstage für die Aufnahme in die Nationalmannschaft. Wir hatten einen 3000 Meter ''all out'' test und einen Technikparcours. Auch wurden wir vermessen.

 

Direkt danach gingen wir nach Bern an die EKZ Cross Tour.  Wie befürchtet hatte ich vom Morgen nicht mehr die Besten Beine, doch ich quälte mich und ich zeigte ein solides Rennen. Schlussendlich verpasste ich das Podest als vierter nur knapp.

Nun freue ich mich auf ein tolle Trainingswoche mit der Nationalmannschaft in Holland.

 


Swiss Bike Cup Lugano / 24.09.2017

 

Da ich bereits am Freitag in Lugano war, hatte ich viel Zeit um die Strecke perfekt anzuschauen. Die Strecke war körperlich sowie technisch sehr anspruchsvoll. Es hatte einen sehr langen Anstieg und eine technische Abfahrt ins Zielgelände. Im Zielgelände hatte es ebenfalls viele technisch anspruchsvolle Passagen.

 

Am Sonntag um 9:00 war mein Start. Ich hatte einen extrem schlechten Start und viel weit zurück. Doch ich kämpfte weiter und hatte extrem Spass auf dieser Strecke. Ich kam Runde für Runde weiter nach vorne und holte auf.

 

Schlussendlich beendete ich das letzte Rennen der Bikesaison auf dem sehr guten 8 Rang. Zudem konnte ich mir weitere wichtige Weltranglisten Punkte holen.


EKZ Cross Tour Baden / 17.09.2017

 

Mit der EKZ Cross Tour in Baden startete in der Schweiz die Radquersaison. Die Strecke was nass und somit ziemlich anspruchsvoll. Es hatte viele Kurven und Richtungswechsel.

 

Am Sonntag startete ich um 11:25 aus der ersten Reihe ins Rennen. Es wurde von beginn weg voll gefahren und ich hatte schon da Probleme dem hohen Tempo zu folgen. Also fuhr ich meinen eigenen Rhythmus und konnte während dem Rennen noch ein bisschen aufdrehen. Ich beendete mein erstes Radquerrennen der Saison auf dem 5 Rang. Ich habe ein solides Rennen gezeigt und freue mich auf das letzte Bikerennen der Saison in Lugano. Dies ist meine letzte Chance nochmals wichtige Weltranglistenpunkte zu sammeln.

 


UCI Junior Series Basel / 20.08.2017

 

Die Strecke in Basel ist immer sehr speziell. Sie hat fast keine Höhenmeter und ist sehr schnell. Am Anfang wird immer zuerst eine Runde auf einer alten Pferderennbahn absolviert bevor es dann raus in den Wald geht.

 

Mein Start war sehr schlecht, denn ich verliess die Pferderennbahn etwa an 70. Stelle. Danach staute es und ich verlor Zeit. Doch

ich konnte mich gut von Gruppe zu Gruppe vorarbeiten. Ich zeigte eine gute Leistung und wurde 27 er und 11 er meines Jahrganges.

 

Das letzte Mountainbike Rennen der Saison findet am 24.09.2017 in Lugano statt. 

 


UCI Junior Event Langendorf / 13.08.2017

 

Endlich habe ich meine 20 UCI Punkte.

 

Ich startete schlecht ins Rennen und musste zuerst einmal einige Fahrer einholen, doch ich fühlte mich immer besser und besser. Ich fuhr ziemlich das ganze Rennen alleine, was ein Nachteil war auf einer solch flachen Strecke. Doch trotzdem konnte ich das Rennen auf dem guten 8. Platz beenden.

 

Ich bin sehr zufrieden, denn ich konnte mich nun auf der Weltrangliste weiter nachvorne arbeiten.

 


Schweizermeisterschaft Montsevelier / 16.07.2017

 

Die Strecke in Montsevelier gefällt mir sehr gut. Sie ist sehr hart und technisch anspruchsvoll. Ich hatte mich gut vorbereitet und

erhoffte mir ein gutes Resultat.

 

In der Startrunde lief noch alles nach Plan und ich konnte mit den schnellsten mitfahren und fühlte mich sehr gut. Doch in der ersten grossen Runde bekam ich sehr starke Rückenschmerzen und auf einmal ging nichts mehr. Ich kämpfte mich Runde für Runde durchs Rennen und beendete es schlussendlich   knapp in den Top 20.

 

So habe ich mir die Schweizermeisterschaft definitiv nicht vorgestellt. Doch nun heisst es nachvorneschauen auf die letzten Rennen der Saison und versuchen noch einige UCI Punkte zu sammeln.

 


Swiss Bike Cup Andermatt / 25.06.2017

 

Die Strecke hatte nur wenige Höhenmeter was mir eigentlich entgegenkommen sollte. Es ging immer auf und ab, und sie wurde durch die nassen Bedingungen ziemlich technisch.

 

Die ganze Nacht hatte es leicht geregnet, doch als wir um 09:30 am Start standen regnete es wie aus Kübeln. Am Start kam ich nicht sonderlich gut weg, aber ich habe viel investiert und konnte mich ende der ersten Runde an der Gruppe um den 7. Rang festhalten. Ich versuchte auch gleich das Tempo zu verschärfen und die Gruppe zu sprengen doch leider ohne Erfolg. Danach büsste ich dies ein und fiel zurück. Schlussendlich beendete ich das Rennen auf dem 13. Rang. 

 

Ich bin nicht wirklich zufrieden, aber nun versuche mich perfekt auf die Schweizermeisterschaft am 16.07.2017 in Montsevelier vorzubereiten.

 


Argovia Cup Lostorf / 18.06.2017

 

Die Strecke gefiel mir sehr, sie war technisch und hatte einen sehr harten Anstieg.

 

Unser Start war um 14:48 also genau zur heissesten Zeit des Tages. Ich erwischte einen guten Start, konnte dieses Tempo aber nicht lange halten und verlor sehr viele Ränge. Zwischenzeitlich war ich etwa auf den 20. Rang zurückgefallen. Die ersten Runden ging einfach nichts. Doch gegen Ende des Rennens lief es immer besser und ich konnte Rang um Rang gutmachen. Doch am Schluss reichte es leider nicht für einen Top 10 Platz, ich wurde 12 er.

 

Nun freue ich mich sehr auf den Swiss Bike Cup in Andermatt nächstes Wochenende.


Junior World Series Gränichen / 11.06.2017

 

Ich reiste bereits am Freitag nach Gränichen. So konnte ich schon das erste mal die Strecke besichtigen. Am Samstag drehte ich nochmals einige Runden auf der Strecke. Ich beherrschte die körperlich sowie technisch sehr anspruchsvolle Strecke gut.

 

Am Sonntag wurde es dann ernst. Wir hatten 5 grosse Runden zu fahren, und der Start war um 11:00. Es war schon extrem heiss.

Leider musste ich wieder sehr weit hinten einstehen, das heisst etwa auf Position 80. Im Startaufstieg war es ziemlich eng und ich konnte nur wenige Positionen gut machen. Doch Runde für Runde konnte ich weiter aufdrehen und arbeitete mich nach vorne. Ich habe das Rennen gut eingeteilt und beendete es in einem international sehr stark besetztem Feld auf dem 27 Rang.

 

Ich bin mit meinem Rennen sehr zufrieden und freue mich auf die nächsten Rennen.

 


Swiss Bike Cup Solothurn / 06.05.2017

 

Am Freitag konnte ich die Strecke von den Bike Days 2017 optimal besichtigen. Die Strecke lag mir schon immer sehr gut, und ich war zuversichtlich ein gutes Resultat einfahren zu können.

 

Der Start war am Samstagmorgen. Wir hatten sehr Wetterglück, denn wir waren die einzige Kategorie welche trocken über die Runden kam.

 

Ich konnte mich gleich von Beginn weg optimal im Feld positionieren. Ich konnte vom Windschatten profitieren, war aber trotzdem ganz vorne im Feld. Als es in den ersten Aufstieg ging wurde es immer schneller und alle begannen zu sprinten. Ich konnte gut mit dem ersten mithalten und sogar mit der Spitzengruppe in die erste Abfahrt. Doch leider merkte ich dass ich in der ersten Abfahrt Luft verlor und ich mit einen Platten eingefahren hatte. Ich musste mein Hinterrad wechseln und verlor dadurch viel Zeit und sehr wichtige Plätze. Die erste Runde beendete ich noch knapp in den Top 20. Ich fuhr auf den langen flachen Geraden fast immer alleine und versuchte Position um Position gutzumachen.

 

Ich konnte ein super Rennen zeigen. Schlussendlich beendete ich das Rennen auf dem 9. Schlussrang. Ich holte mir dennoch 4 UCI Punkte und konnte mich auf der Weltrangliste weiter nach vorne arbeiten.

 


KMC Bundesliga Heubach / 30.04.2017

 

Wir reisten bereits am Samstag nach Heubach. So konnte ich die Strecke optimal besichtigen. Die Strecke hatte einen langen Anstieg und danach eine lange technische Abfahrt. Das Streckenprofil war zwar nicht wirklich auf mich zugeschnitten doch ich freute mich trotzdem sehr auf das Rennen.

 

Der Start war dann am Sonntagmorgen. Die Strecke war trocken und somit die Bedingungen optimal. Ich erwischte einen guten Start und konnte mich im Anstieg gut positionieren. Ich fuhr das ganze Rennen sehr solide. Doch leider büsste ich in den letzten Runden nochmals Plätze ein und verlor einen Top 15 Platz. Schlussendlich beendete ich das Rennen auf dem 18 Rang. Damit bin ich eigentlich zufrieden und freue mich auf den Proffix Swiss Bike Cup in Solothurn.

 


Junior World Series Haiming / 23.04.2017

 

Ich reiste gemeinsam mit dem Team KA - BOOM RMC Gossau am Freitag an und konnte so am Samstag die Strecke in aller Ruhe gut besichtigen und sie gefiel mir auch sehr. Sie war technisch und hatte immer wieder kurze und steile Aufstiege.

 

Der Start war am Sonntag um 8:30. Ich musste wieder einmal weit hinten starten. Leider stürzten einige Fahrer vor mir und ich musste abbremsen und kam so schlecht weg . So war ich beim ersten Trail sehr weit hinten. Wir warteten etwa 1 Minute da alle 80 Fahrer so schnell wie möglich in den ersten Trail wollten.  In der ersten Runde stürzte ich leider, konnte aber dann schnell wieder weiterfahren und verlor nur wenig Zeit. Gegen Mitte des Rennens lief es immer besser und ich konnte dann mit David Muri nach vorne fahren und viele Fahrer überholen. 

 

Schlussendlich wurde ich 41er. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennen, denn es war ein international sehr stark besetztes Fahrerfeld. Nun freue ich mich auf das nächste Rennen am 30.04.2017 in Heubach (DE).

 


Stevens Bike Cup Arbon / 15.04.2017

 

Spontan bin ich aus Trainingsgedanken das Rennen in Arbon gefahren.  

 

Ich fühlte mich gut & konnte von Anfang an ein hohes Tempo anschlagen. So konnte ich mich mit Nico Zünd absetzten. Wir fuhren das ganze Rennen zusammen. Doch schlussendlich konnte ich Nico im Sprint bezwingen.

 

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Sieg nach einer harten Trainingswoche in Finale Ligure.


Proffix Swiss Bike Cup Rivera / 09.04.2017

 

Am Samstag konnte ich die Strecke gut besichtigen und fühlte mich sicher. Die Strecke liegt und gefällt mir sehr gut.

 

Der Start war am Sonntag um 09:00. Ich fühle mich gut und war bereit. Am Start kam ich gut weg und kam als 3 er aus dem ersten Trail. Ich konnte dann das Tempo der Spitze nicht ganz mitgehen und fuhr das ganze Rennen mit Luca Schätti. Am Schluss konnte ich ihn im Sprint distanzieren. Ich bin sehr zufrieden mit meinem 6  Rang. Endlich konnte ich mir meine ersten 10 UCI Punkte sichern.

 

Nun freue ich mich auf eine tolle Bikewoche in Finale Ligure.

 


International Italia Series Montichiari / 02.02.2017

 

Ich musste wieder sehr weit hinten als 67er starten. Doch der Start gelang mir gut, und ich konnte einige Positionen gutmachen. Aber ich habe bewusst nicht alles am Start rausgelassen. So hoffte ich das ganze Rennen einen schönen Rhythmus fahren zu können. Leider hatte es in der ersten Runde in einem Trailaufstieg eine langsame Gruppe vor mir welche ich nicht überholen konnte. So fuhren die schnellen vorne weg und ich war blockiert. Mit dem 18 Platz bin ich aber trotzdem zufrieden auch wenn es leider noch keine UCI Punkte gab. Ich hatte ein gutes Rennen gezeigt und freue mich auf den Proffix Swiss Bike Cup in Rivera.

 


UCI Junior Series Marseille / 25.03.2017

 

Bereits am Donnerstagmorgen reisten wir mit der Nationalmannschaft nach Marseille. Nach der Ankunft ich Hotel drehten wir eine kleine Runde auf dem Velo um die Beine ein bisschen zu lockern.

 

Am Freitag besichtigten wir die Strecke. Sie hatte viele Höhenmeter und war sehr lang. Auch war  Sie extrem schlammig. Sie hatte aber auch einige technische Passagen.

 

Am Samstag um 15:00 galt es ernst. Ich startete aus der 5 Reihe und hatte in der Startphase viel Platz um Plätze gut zu machen. Ich hatte super Beine und fuhr nach vorne bis auf Position 5. Doch dies war eindeutig zu viel und ich büsste dies doppelt ein. Auf der zweiten Runde ging nichts mehr und ich verlor Position um Position. Gegen Ende des Rennens konnte ich mich dann noch ein bisschen aufraffen und beendete das Rennen auf dem 47 Platz.

 

Ich habe sehr viel aus diesem Rennen gelernt und nehme dies für das nächste Rennen am 02.04.2017 in Montichiari IT mit.

 


UCI Junior Series Mailand / 12.03.2017

 

Es war super Wetter und die Strecke war toll. Schon am Sonntagmorgen fühlte ich mich nicht so gut. Ich dachte es sei die Nervosität und es würde mir im Renne besser gehen. Ich wärmte mich ganz normal auf der Rolle auf und

ging an den Start.

 

Der Start gelang mir eigentlich gut, doch mir ging es immer schlechter und schlechter und musste mich dann auch übergeben. Von dort an war es nur noch in Kampf gegen mich selber, bis ich schlussendlich wegen der 80 % Rückstand Regel aus dem Rennen genommen wurde.

 

Danach lag ich 3 Tage krank mit einer Grippe im Bett. Nun bin ich aber wieder fit und freue mich auf die nächsten Rennen der Saison.

 


International D'Italia Series Verona / 04.03.2017

 

Die Strecke war nicht sehr technisch, aber trozdem sehr cool. Bis kurz vor dem Start war Sie auch noch trocken. Doch am Vorstart regnete es dann sehr stark und die Strecke wurde somit ein wenig schlammig. Wir starteten um 12:00 und  hatten 5

Runden zu fahren.

 

Ich hatte die Startnummer 100 und musste mich somit in die letzte Reihe stellen. 4 weitere Schweizer starteten ebenfalls aus der letzten Reihe. Wir hatten keine Chance um zu überholen, denn die Strecke war praktisch nur auf Singel Trails und schmalen Strassen oder Wiesen. Am Anfang der ersten Runde mussten wir sogar laufen, da sich das ganze Feld aufgestaut hatte. Somit verloren wir sehr viel Zeit und hatten keine Chance mehr auf eine Spitzeplatzierung.

 

Dennoch fühlte ich mich super und hatte gute Beine. Ich überhohlte das ganze Renne Fahrer um Faher und schaffte es so auf den 17 Rang. Beim Start aus einer etwas besseren Position wäre ein Top Ten Platz sicher möglich gewesen.

 

Nun freue ich mich auf meinen ersten Junior Welt Cup am 12.03.2017 in Mailand.

 


Trainingslager Gran Canaria / 19.02 – 26.02.2017

 

Wir reisten am Sonntagmorgen zusammen nach Gran Canaria. Zuerst mussten wir unsere Velos abholen, welche wir gemietet haben. Das Wetter war super und darum beschlossen wir noch ein kleine Abendrunde zu machen.

 

Am Montag um 09:30 starteten wir unser erstes Training bei etwa 25 Grad. Die Landschaft ist wunderschön, das Wetter war wieder perfekt und so konnten wir ein erstes Grundlagentraining absolvieren. Am Dienstag beschlossen wir ein etwas intensiveres Training zu machen. Wir machten auch eine schöne Tour und bauten dazwischen ein Intervall ein. Kedup, Nicolo und ich konnten uns gegenseitig super pushen.

 

Da das Wetter am Mittwoch nicht sehr gut war, zogen wir bereits unseren Ruhetag ein. Der Rest der Woche war wieder perfekt. Wir hatten top Wetter, super Touren und viel Spass zusammen auf dem Velo.

 

Am Sonntag hatten wir nicht mehr so viel Zeit, also machten wir noch eine letzte intensive Einheit. Es war eine super Woche, wir hatten sehr viel Spass und konnten sehr gut Trainieren.

 

Nun bereite ich mich auf das erste Rennen der Saison vor, welches am 04.04.2017 in Verona Italien stattfindet.

 


Trainingslager El Campello / 05.02 - 12.02.2017

 

In der Woche von 05.02 - 12.02.2017 bestritt ich das erste Trainingslager in dieser Saison. Gemeinsam mit Luca Schätti und Michi Grod habe ich eine super Woche verbracht.

 

Das Wetter war perfekt, die Umgebung optimal und somit hatten wir super Trainingsbedingungen. Wir absolvierten lange Trainings und so konnte ich gut an meiner Ausdauer arbeiten. Pro Tag fuhren wir ca. 5 - 6 Stunden Velo und machten 120-160 km mit 2000 - 3000 Höhenmeter.

 

Hier könnt ihr unsere Touren sehen :)

 


Radquer Schweizermeisterschaft Dielsdorf / 08.01.2017

 

Es war eisig kalt und die Strecke war schneebedeckt. Ein spannendes Rennen war garantiert.

 

Ich hatte einen super Start und konnte mich ans Hinterrad vom späteren Schweizermeister Loris Rouiller hängen. In der zweiten Runde musste ich mein Velo wechseln da ich nicht mehr schalten konnte. Zum Glück verlor ich nicht viel Zeit und konnte mich an die letzte Position der Spitzengruppe setzten. Vorne verschärfte Rouiller das Tempo und nur Mauro Schmid

konnte folgen. So fuhr ich eine weitere Runde mit Luca Schätti und Eric Lüthi. Leider musste ich auch bei ihnen abreissen lassen.

 

Am Schluss wurde ich 5 er und bin sehr zufrieden. Auch mit meiner ganzen Quersaison kann ich sehr zufrieden sein.

 

Nun bereite ich mich auf die Bikesaison vor und gebe alles für einen super Start in die neue Bikesaison

 

Weitere Fotos hier :)

 


EKZ Cross Tour Meilen / 02.01.2017

 

Ich hatte eine gute Trainingswoche hinter mir, und war zuversichtlich für das Finale der EKZ Cross Tour in Meilen.

 

Am Start kam ich gut weg und konnte in der zweiten Gruppe gut

mitfahren. Ich fuhr ein sehr konstantes Rennen und konnte in der letzten Runde nochmals aufdrehen. So fuhr ich auf den guten 6 Platz.

In der Gesamtwertung EKZ Cross Tour  wurde ich 4 er.

                                                                                                                                                           

Ich bin sehr zufrieden und zuversichtlich für die Schweizermeisterschaft nächste Woche in Dielsdorf.

 

Weiter Bilder findet ihr hier :)